Die Revolution „ Diamant Trockenbohren mit Staubabsaugung“ wurde mit dem System „ COOLER „ weltweit von Geißler & Kuper vollzogen.

An einem Sonntag bei einem Familien – Kaffeetrinken traf Bernd Geißler eine blitzartige Idee. Vor seinen Augen erschien ein Diamant Trocken Bohrsystem mit Staubabsaugung. Die Bohrkronen hatten eine Bajonett – Schnellspannkupplung. Die Werkzeuganschlüsse waren aus Kunststoff um Gewicht und Schwungmassen zu reduzieren.

Der_erste_Cooler
Der_Cooler_2018_Geissler_Kuper

Schlagartig waren einzigartige Rekorde zu verzeichnen. Hervorragende Bohrleistungen mit hoher Schnittgeschwindigkeit, fast 100% Staubabsaugung, deutliche Wärmereduzierung durch die Frischluftzufuhr der Absaugung. Die Werkzeuge ließen sich spielend leicht lösen und wieder befestigen.
Mit Freihand geführten Bohrmaschinen waren BohrØ von 305 mm möglich. Später wurden Bohrtiefen von 20 Metern erreicht.
Der inoffizielle Weltrekord mit einer COOLER – Bohrkrone Ø 425 mm ( frei Hand ) wurde in Celle von Bernd Geißler gehalten. An eine Eintragung in das Ginnes Buch der Rekorde hatte doch keiner gedacht.

Europa Patent
USA Patent
Deutsches Gebrauchsmuster
Deutsches Patent

Internationale Patente und Gebrauchsmuster machten die Branchenrekorde der Superlative möglich. Mitbewerber winkten anfangs diese Entwicklung geringschätzig als Unfug ab, unmöglich, nicht machbar. Genau genommen hatten wir Glück gehabt, dass die Kollegen unsere Entwicklung ignorierten und die Patentanmeldungen verschliefen.

geisslerkuper-celle

Bernd Geißler war vor seiner Selbstständigkeit Konstrukteur bei einer Diamantwerkzeug Firma in Celle und fing an, den Gedanken an Schnellspannkupplungen für Bohrkronen zu entwickeln. Das Aus des Vorgesetzten kam so schnell und ihm
wurde ausdrücklich die Weiterentwicklung untersagt.
Schon wieder Glück gehabt!
Weltweit wurde das Diamant Trockenbohrsystem COOLER vom Markt angenommen.
Cirka 50 Patente in Europa, Japan und den USA untermauerten entsprechend den Erfolg.

Diamond_Cooler_Geissler_Kuper

Bekannte Werkzeughersteller
nahmen das COOLER System in ihr eigenes Verkaufsprogramm auf.
Die Bekanntheit und die Nachfrage beschleunigte sich entsprechend.

Eine große Ehre wurde Geißler & Kuper GmbH zuteil: 3. April 1995 Welterfindermesse in Genf. Der COOLER wurde mit dem 1. Preis und einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Geissler-Kuper
Geissler-Kuper2
Geissler-Kuper3

Stolze Unternehmer: Bernd Geißler und Hans Heinrich Kuper 1993

Übrigens musste das neue Bohrsystem einen Namen bekommen.
TURBO und 2000 waren damals schon extrem für alles Mögliche im Umlauf und damit abgedroschen. Ein Blick aus dem Fenster zeigte den damaligen Dienstwagen mit der Kennzeichnung „INTERCOOLER“. Das neue Bohrsystem hatte ja den Vorteil, dass durch die Staubabsaugung und der Luftspülung, die Reibungswärme erheblich gesenkt wurde, also gekühlt wurde. Aus dem Kühler wurde dann der Name „COOLER“ treffend abgeleitet. Der Patentanwalt Robert Einsel hat es sogar fertig gebracht, dass ein Wort, ein englischer Begriff, patentiert wurde.
Ein Novum, dass ein geläufiges Wort, ein englischer Begriff, als Marke patentiert wurde.

Dem nicht genug, also vorsorglich (war Bernd Geißler etwa abergläubisch?) wurde der Buchstabe „G“ und seine Glückszahl „13“ mit eingefügt. Zum Schluss wurden dann noch die Namen seiner Kinder Nadine „N“ und Tim „T“ angehängt.

COOLER G 13 NT

Das hat dann ganz viel Glück gebracht.
Ein altes chinesisches Sprichwort lautet sinngemäß:
„Alles Gute kopieren wir, es ist dann Ehre und Anerkennung genug für Dich“
Entsprechend wurden viele sogenannte Weltneuheiten, mit Kompromissen und
Ideenklau, als Eigenidee präsentiert und an uns vorbei verkauft.
Unser Patentanwalt hatte alle Hände voll zu tun. Aber mit Erfolg. Viele hat es erwischt

und unser Produkt wurde damit noch mehr aufgewertet.

Nadine damals 13 Jahre alt „ N „
Nadine damals 13 Jahre alt „ N „
Tim damals 4 Jahre alt „ T „
Tim damals 4 Jahre alt „ T „